Ina Schoenenburg

Ina Schoenenburg

Profil

Ina Schoenenburg
* 1979 – based in Berlin

Ina Schoenenburgs Arbeiten kreisen um die psychologische Verortung des Einzelnen innerhalb zwischenmenschlicher Beziehungen.
Ihr Interesse gilt den Konflikten ihrer Protagonisten und dem Umgang damit. Mit Einblicken in stilisierte alltägliche Situationen schafft sie eine intime Bildwelt, unter deren Oberfläche spürbar Konflikte brodeln, auch wenn die Geschichte dahinter im Verborgenen bleibt.
Sie porträtierte für „Flashback“ deutsche Soldaten und Veteranen mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung nach ihrer Rückkehr aus Afghanistan in ihrem sozialen Umfeld und mit der Familie.
Für „Biester“ begleitete sie ein befreundetes schwules Paar im Alltag zwischen Spannungen und intimen Momenten. In ihrer aktuellen Arbeit „Schmale Pfade“ erkundet sie entlang der deutsch-polnischen Grenze den Nordosten Brandenburgs, sowie den Nordwesten Polens. Für ihre fortwährende Arbeit „Blickwechsel“ (seit 2011) fotografiert Ina Schoenenburg die eigene Familie: sich selbst, ihre Tochter und ihre Eltern in deren Haus auf dem Land. In „Blickwechsel“ erzählt sie vom Erwachsenwerden und vom Erwachsensein, von Nähe und Distanz innerhalb einer Familie, von Sehnsüchten, vergrabenen Ängsten, unausgesprochenen Spannungen und natürlich von der einzigartigen Liebe, die Eltern für ihre Kinder hegen und umgekehrt.
Ina Schoenenburg wurde 1979 in Ost-Berlin geboren. 2012 hat sie das Studium der Fotografie an der Ostkreuzschule abgeschlossen.
Für ihr Langzeitprojekt „Blickwechsel” gewann sie 2016 den Prix Exchange Boutographies / Fotoleggendo. Ihre Bilder wurden unter anderem in Frankreich, Italien und der Schweiz ausgestellt. Ina Schoenenburg lebt und arbeitet in Berlin.

Serien


				Zurück
			
von