Jörg Brüggemann · Buchpremiere mit Signierstunde

Jörg Brüggemann hat gemeinsam mit den Autor:innen Marion Brasch und Juri Sternburg über mehrere Monate hinweg die Entstehung der Inszenierung der „Dreigroschenoper“ im Berliner Ensemble begleitet. Daraus ist ein Buch über das ‚Making of’ entstanden, das einen einzigartigen Einblick in die Theaterarbeit vor, auf und hinter der Bühne gibt. Marion Brasch spricht mit Brüggemann und Produktionsbeteiligten über die Inszenierung und das Buch, das bei Spector Books erschienen ist. Im Anschluss Signierstunde.

Buchpremiere: 7.11.21, 11 Uhr

Weitere Informationen: https://www.berliner-ensemble.de


Sebastian Wells · Einzelausstellung · Lugano, Schweiz

Der Coisi Bookshop in Lugano zeigt noch bis Mitte November Sebastian Wells Arbeit „La Rada di Augusta". Die Einzelausstellung wurde von der Artphilein Foundation und der Galerie Springer organisiert.

Laufzeit: bis 31.10.2021


Sibylle Fendt · Gruppenausstellung, Hofheim

Die Marta Hoeppfner-Gesellschaft für Fotografie zeigt im Stadtmuseum Hofheim im Rahmen des RAY-Festivals die Ausstellung „VorBilder“, in der aktuelle Künstler*innenportraits von Sibylle Fendt sowie Fotografien von Nicole Ahland mit Arbeiten der verstorbenen Wiesbadener Fotografin Marta Hoeppfner (1912-2000) in den Dialog treten. Sibylle Fendt begegnet in ihrer Arbeit Künstler*innen, die den Mut haben, bürgerliche Paradigmen zu durchbrechen, Geschlechterrollen zu hinterfragen und dies durch ihre Person und ihre Kunst zum Ausdruck bringen. 

Laufzeit: bis 1.08.2021

Künstler*innengespräch: 20.07.2021, 19 Uhr

Weitere Informationen: hier.


Anne Schönharting · Vortrag, DFA

Anne Schönharting hat im Mai bei der Deutschen Fotografischen Akadamie (DFA) einen Vortrag über ihre Arbeit und Publikation „Das Erbe“ (Hartmann Books) im Rahmen der DFA-FOTIDIALOGE #2 gehalten. Sie wurde daraufhin als Mitglied in die DFA berufen. 

Ihr Vortrag kann hier abgerufen werden.


Jörg Brüggemann · Einzelausstellung, Marseille, Frankreich

Die Friche la Belle de Mai in Marseille zeigt ab Mitte Juli in Kooperation mit dem Goethe-Institut Marseille Jörg Brüggemanns Langzeitprojekt „Autobahn“, das von 2014-2019 entstanden ist, in einer Einzelausstellung. Die gleichnamige Publikation ist 2020 bei Hartmann Books erschienen.

Eröffnung und Künstlergespräch: 16.07.2019

Laufzeit: bis 22.08.2021

Weitere Informationen hier.


Ute Mahler · Gruppenausstellung, Braunschweig

Das Museum für Photographie Braunschweig stellt in der Ausstellung „Double Dialogues“ die historischen Arbeiten der Fotografinnen Käthe Buchler und Julia Margaret Cameron aus der Sammlung des Museums den Arbeiten der zeitgenössischen Fotografinnen Ute Mahler und Ute Behrend gegenüber. Ute Mahlers frühe Werkgruppe „Zirkus Hein“ über einen der Familienzirkusse der DDR wird hier in teils neu gefertigten Farbabzügen und Varianten präsentiert.

Laufzeit: bis 22.08.2021

Weitere Informationen hier.


Tobias Kruse · Gruppenausstellung, Amsterdam, Niederlande

Tobias Kruses eindrucksvolle Arbeit „Deponie“ ist 2019/2020 im Rahmen des „recommended: Olympus fellowship 2020“ entstanden. Nach den Präsentation im Haus der Photographie in Hamburg und dem Fotografieforum Frankfurt (FFF) wird die Preisträger-Ausstellung nun im FOAM in Amsterdam zu sehen sein. Neben Tobias Kruse sind Karla Hiraldo Voleau und Mika Sperling mit dem Fellowship Award von Olympus ausgezeichnet worden.

Eröffnung: 1.07.2021 in Anwesenheit von Tobias Kruse

Künstlergespräch: 3.07.2021, 11 Uhr, Tobias Kruse im Gespräch mit Ingo Taubhorn in den Räumen des FOAM und live auf dem Instagram-Kanal des FOAM

Laufzeit: 2.07.-12.09.2021

Weitere Informationen hier.


Espen Eichhöfer · Publikation, Crowdfunding

Für die Realisierung seiner Publikation „Papa, Gerd und der Nordmann“ hat Espen Eichhöfer ein Crowdfunding gestartet. 

Weitere Informationen dazu hier. 

Mit Ihrer Unterstützung kann das Buch (Hardcover, 120 Seiten, 54 Farb-Fotografien, 2 Texte) im Verlag Hartmann Books in Deutschland und bei Skald in Norwegen erscheinen.


Jörg Brüggemann · Gruppenausstellung, Rostock

Die Ausstellung „OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind“ in der Kunsthalle Rostock setzt sich mit den sogenannten DEFA-„Indianer“-Filmen der DDR und den Karl-May-Filmen der BRD (Rialto Film und CCC Filmkunst) der 1960er, 1970er und frühen 1980er Jahre auseinander. Jörg Brüggemann ist in der Ausstellung mit Arbeiten vertreten, die er im Auftrag der DUMMY in der Westernstadt El Dorado in Templin realisiert hat.

Laufzeit: bis 29.08.2021

Weitere Informationen hier.


Linn Schröder · Booktalk, Hamburg

Linn Schröder ist aktuell mit ihrer Werkgruppe „Ich denke auch Familienbilder“ in der Ausstellung „Family Affairs – Familie in der aktuellen Fotografie“ im Haus der Photographie in Hamburg vertreten. Ihre gleichnamige Publikation ist kürzlich bei Hartmann Books erschienen. Linn Schröder nimmt auf Einladung des Freundeskreises des Hauses der Photographie an dem „Fotobuch Ping Pong Live“ mit Stefanie Bunk und Thekla Ehling teil und wird dabei über ihre Arbeit sprechen.

Booktalk: 3.07.2021

Laufzeit Ausstellung: bis 18.07.2021 (verlängert!)

Informationen über den Booktalk hier
Informationen über die Ausstellung hier.


Ute Mahler · Einzelausstellung, Sète, Frankreich

Das Festival „ImageSingulières“ in Sète präsentiert Ute Mahlers bekannte Serie „Zusammenleben (Vivre ensemble)“ in der gleichnamigen Einzelausstellung im Centre photographique documentaire. Obwohl das Festival im letzten und auch in diesem Frühjahr leider wiederholt abgesagt werden musste, wird die Ausstellung erfreulicherweise nun in diesem Jahr bis Anfang September in Sète zu sehen sein.

Laufzeit: 3.07. bis 5.09.2021

Weitere Informationen hier.


Johanna-Maria Fritz „Like a bird“

Während der Rencontres d’Arles präsentiert die Anne Clergue Galerie in Arles die von Johanna-Maria Fritz im Iran, Palästina, Afghanistan und Daghestan von 2014-2019 realisierte Arbeit über Zirkuskultur mit dem Titel „Like a bird“. Parallel dazu zeigt die Galerie Portraitaufnahmen des Fotografen Peter Beard von Marella Oppenheim.

Eröffnung: 5.07.2021, 18-21 Uhr in Anwesenheit von Johanna-Maria Fritz

Laufzeit: bis 26.09.2021

Weitere Informationen hier.

 


OSTKREUZ im SPEICHER GRAMZOW

„Stadt, Land, Arbeit“ wurde von OSTKREUZ für den Speicher Gramzow konzipiert. Die Ausstellung vereint zehn fotografische Positionen von neun Mitgliedern der Agentur OSTKREUZ aus den vergangenen dreißig Jahren Agenturgeschichte, die auf die verschiedenen Ebenen und Räumlichkeiten des Speichers verteilt präsentiert werden. 
 
DER SPEICHER GRAMZOW, mitten in der uckermärkischen Landschaft am Rande des gleichnamigen Dorfes gelegen, wurde 1953/54 als Getreide- und Rapssilo erbaut und hat heute nicht nur eine besondere technische und architekturgeschichtliche Bedeutung, sondern gilt auch hinsichtlich seiner Bezüge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte der DDR als wichtiges Industrie-Denkmal.  
 
Die Ausstellung greift diese Aspekte auf und spannt mit dem Titel „Stadt, Land, Arbeit“ ein thematisches Netz, in dem die fotografischen Positionen angesiedelt sind. Es sind Bilder vom Alltag und von der Arbeit, von der Industrie, der Natur und aus den Betrieben. Es sind Fotografien, die sowohl in der Stadt als auch auf dem Land, in Randbezirken und in Industriebrachen entstanden sind. Alle Arbeiten haben gemeinsam, dass stets der Mensch im Mittelpunkt steht. In der Gesamtheit spiegeln die Fotografien den gesellschaftlichen Wandel und die ihm zugrunde liegenden Transformationsprozesse wider, denen Stadt, Land und Arbeit fortwährend unterworfen sind.
 
In der Ausstellung „Stadt, Land, Arbeit“ sind mit Harald Hauswald, Ute Mahler und Werner Mahler drei der Gründer*innen der Agentur vertreten. Des Weiteren zeigt sie Arbeiten von Johanna-Maria Fritz (in Zusammenarbeit mit Charlotte Schmitz), Frank Schinski, Jordis Antonia Schlösser, Ina Schoenenburg, Stephanie Steinkopf und Mila Teshaieva, die der mittleren und jüngsten OSTKREUZ-Generation zuzurechnen sind. Ergänzend wird eine Auswahl von Fotofilmen aus der Serie „Deutschland im Jahre 2019“ gezeigt, die 2019 als Kooperation zwischen ARTE Frankreich und OSTKREUZ entstanden ist.
 
Sobald es die Corona-Notbremse zu lässt, können Sie unter info@speicher-art.de ein Zeitfenster für Ihren Besuch der Ausstellung reservieren. Mit über 400 qm Fläche je SpeicherEbene werden die Abstandsregeln in jedem Fall eingehalten. 

Alle weiteren Informationen unter: www.speicher-gramzow.de


 


MISS YOU - EINE AUSSTELLUNG INMITTEN DER STADT

52 KÜNSTLER*INNEN fotografiert von 18 OSTKREUZ-FOTOGRAF*INNEN
2. – 16. MÄRZ 2021
BERLIN / HAMBURG / BADEN-BADEN

MISS YOU ist eine Fotografieausstellung inmitten der Stadt, die Künstler*innen aller Genres zu den Menschen bringt. Sie ist vom 2. bis 16. März im Stadtbild in Berlin, Hamburg und Baden-Baden zu sehen. Die Bilder zeigen Schauspieler*innen, Musiker*innen, Künstler*innen, Tänzer*innen des etablierten Kulturbetriebs und der freien Szene an Orten fernab ihres Publikums. Es sind bekannte Künstler*innen dabei wie Katharina Thalbach, Lars Eidinger, Anne Imhof, Thomas Struth, Max Raabe und Cristina Gómez Godoy sowie weniger bekannte der freien Szene vom Jazz-Posaunisten, DJ, Choreograf*in und Musikproduzenten bis zur Puppenspielerin. Die Ausstellung signalisiert: Wir vermissen euch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Und sie zeigt auch: Wir gehören zusammen!

Der Kultur-Lockdown hält uns alle im Griff und wir spüren einmal mehr, welche Bedeutung Kultur für uns hat, wie wichtig uns soziale Kontakte, Gespräche, Gedanken sind, die über alle Sparten der Künste an uns herangetragen werden. Wir haben uns diesbezüglich über Jahrzehnte in einem unermesslichen Reichtum bewegt, von dem wir alle oft genug mit großer Selbstverständlichkeit profitieren konnten.

So unendlich viele wunderbare Ausstellungen, Konzerte oder Schauspielabende stehen uns allen beispielhaft vor Augen. Man konnte Bildende Kunst genießen oder sich an ihr reiben, sich einer Musik hingeben, die uns das Herz weich macht, sich von der starken Performance oder der sinnstiftenden Wirkung der künstlerischen Arbeiten vereinnahmen oder mitreißen lassen. Das alles ist seit etlichen Monaten nicht mehr gegeben.

Wäre es vor diesem Hintergrund nicht wünschenswert, an die Menschen zu erinnern, die für uns alle diesen Reichtum geschaffen haben? Was machen jetzt all die Künstler*innen im Lockdown?

Die Ausstellung will Künstler*innen sichtbar machen, jetzt wo sie für viele von uns seit etlichen Monaten unsichtbar geworden und die Kultureinrichtungen geschlossen sind. 18 OSTKREUZ Fotograf*innen porträtieren Künstler*innen des etablierten Kulturbetriebs und der OFF-Szene an Orten, fernab ihres Publikums: in ihren Ateliers, im Proberaum, in der Küche oder wo auch immer.

MISS YOU versteht sich als ein Lebenszeichen der Künstler*innen und gleichzeitig als ein Appell des Publikums an die Künstler*innen, was in beiden Fällen heißen soll: Wir denken an Euch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen - kurz, wir vermissen Euch, MISS YOU eben.

Zum Frühjahr werden die Fotografien ein positives Statement sein, später sind sie ein zeitgeschichtliches Dokument.

Die Künstler*innen
Tora Aghabayova, Malerin; Emanuele Crotti, Konzeptkünstler; Oxana Chi, Tänzerin; Laura Daede & Steffi Frech alias Children, Musikerinnen; Verena Roth & Florian Erlbeck alias Muckemacher, Musiker*innen; Lars Eidinger, Schauspieler & Ensemblemitglied an der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin; Ruth Rutkowski & Carsten Hentrich & Alexandra Faruga & Melanie Huke & Heino Sellhorn alias Fenster zur Stadt, Theater-Company, Hannover; Christian Lorenz alias Flake, Keyboarder bei Rammstein; Khan Of Finland, Musiker und Produzent; Thomas Friemel & Andreas Diefenbach, Gründer von Freitagsküche und Künstler, Frankfurt am Main; Cristina Gómez Godoy, Solo-Oboistin an der Staatsoper Berlin; Lexia Hachtmann, Malerin; Anne Imhof, Künstlerin; Carolin Jüngst, Choreografin und Performerin, Produktionshaus Kampnagel Hamburg; Alexandra Kamp, Schauspielerin; Johannes Kersthold, Pianist; Klaus Killisch, Künstler; Paula Kober, Schauspielerin & Ensemblemitglied an der Volksbühne Berlin; Katharina Kohlmann alias Nichtseattle, Musikerin; Toni Krahl, Sänger der Band City; Landerer & Company, Tanzensemble Hannover; Johanna Lemke, Tänzerin; Margarete Lindau, Künstlerin; Andrei Loginov, Künstler; Ata Macias, DJ und Betreiber des Clubs Robert Johnson, Frankfurt am Main; Francisco & Javier Sanchez, Choreografen und Tänzer; Volker März, Bildhauer; Philip Kojo Metz, Konzeptkünstler; Natalie Mukherjee, Schauspielerin; Carsten Nicolai, Künstler und Musiker; Aya Okumura, Solo-Tänzerin am Staatsballett Berlin; Alexandra Polina, Fotografin; Max Raabe, Sänger und Gründer des Palast Orchesters Berlin; Elena Raquet, Puppenspielerin; Erika Ratcliffe, Stand-up-Comedian; Stefanie Reinsperger, Schauspielerin & Ensemblemitglied am Berliner Ensemble; Hajo Schüler & Michael Vogel, Schauspieler alias Theatergruppe Familie Flöz; Tilman Strauss, Schauspieler & Ensemblemitglied am Schauspielhaus Hamburg; Thomas Struth, Künstler; Mila Teshaieva, Fotografin; Katharina Thalbach, Schauspielerin; Andrej Ugoljew, Jazz-Musiker & Komponist; Be Van Vark, Choreografin; Suse Wächter, Puppenspielerin

Die Fotograf*innen
Jörg Brüggemann, Espen Eichhöfer, Sibylle Fendt, Johanna-Maria Fritz, Annette Hauschild, Harald Hauswald, Heinrich Holtgreve, Tobias Kruse Thomas Meyer, Jordis Antonia Schlösser, Frank Schinski, Ina Schoenenburg, Anne Schönharting, Stephanie Steinkopf, Mila Teshaieva, Heinrich Völkel, Maurice Weiss, Sebastian Wells

Veranstalter: up art e.V.

Konzept und Realisierung:
Susanne Rockweiler, Jürgen Reiche

In Zusammenarbeit mit OSTKREUZ – Agentur der Fotografen

Ermöglicht durch:
SIEMENS AG / SIEMENS ARTS PROGRAM und WALL GmbH

Mit freundlicher Unterstützung von: Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin, Klaus Groth Stiftung, visitBerlin, East Side Mall, WITTE Projektmanagement GmbH und Bikini Berlin

Medienpartner:
radio eins (rbb), Der Tagesspiegel

Pressearbeit:
ARTPRESS - Ute Weingarten
Alexandra Saheb
T +49 30 484 963 50
Saheb.artpress@uteweingarten.de


Harald Hauswald · Retrospektive bei C/O Berlin

Ganz neue Einblicke in die Alltagswelt der DDR in den 1970er- und 1980er-Jahren werden neben Harald Hauswalds Klassikern nun zum ersten Mal bei C/O Berlin gezeigt!
Das gleichnamige Buch zur Ausstellung wird im Steidl Verlag erscheinen.

“Voll das Leben!”
12.09.2020 bis 23.01.2021
C/O Berlin, Amerika Haus
Hardenbergstraße 22-24
10623 Berlin

Weitere Informationen hier.


KONTINENT – Auf der Suche nach Europa

Eine Ausstellung von OSTKREUZ – Agentur der Fotografen und der Akademie der Künste

2. Oktober 2020 – 10. Januar 2021
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Eröffnung: 1. Oktober zusammen mit dem EMOP (European Month of Photography)

„KONTINENT – Auf der Suche nach Europa“ ist die aktuelle, thematisch angelegte Gemeinschaftsausstellung aller Mitglieder der OSTKREUZ – Agentur der Fotografen in Kooperation mit der Akademie der Künste.

Als künstlerisches und politisches Statement in der Akademie der Künste am Pariser Platz rückt die Ausstellung die Gegenwart Europas in den Mittelpunkt und beleuchtet diese kritisch in 22 Positionen. In freien Projekten erforschen die OSTKREUZ-Fotograf*innen verschiedene Aspekte des Miteinanders in Europa und nehmen sowohl persönliche, gesellschaftliche und politische Phänomene als auch grundlegende Strukturen und historische Entwicklungen in den Blick.

Beteiligte Fotografen*innen: Jörg Brüggemann, Espen Eichhöfer, Sibylle Fendt, Johanna-Maria Fritz, Annette Hauschild, Harald Hauswald, Heinrich Holtgreve, Tobias Kruse, Ute Mahler, Werner Mahler, Dawin Meckel, Thomas Meyer, Frank Schinski, Jordis Antonia Schlösser, Ina Schoenenburg, Anne Schönharting, Linn Schröder, Stephanie Steinkopf, Mila Teshaieva, Heinrich Völkel, Maurice Weiss, Sebastian Wells und Sibylle Bergemann (1941–2010)

Kurator: Ingo Taubhorn

https://www.adk.de/

KONTINENT – Auf der Suche nach Europa: der Podcast zur Ausstellung 

Ab 13. Juli 2020 bis Ende September erscheint zweimal wöchentlich – immer montags und donnerstags – je eine der insgesamt 22 Folgen. Im Gespräch mit der Journalistin und Buchautorin Anja Maier reflektieren die Fotografinnen und Fotografen über ihre Arbeiten in der Ausstellung.

Die Podcast-Folgen sind auf den folgenden Streaming-Diensten verfügbar und können dort abonniert werden: Spotify, Apple Podcasts, Deezer


Jörg Brüggemann · Einzelausstellung im ZEPHYR

Es ist die erste große museale Präsentation von Jörg Brüggemann und vereint die drei eigenständigen Arbeiten AUTOBAHN, MI MADRE TIENE NOVIO und EL DERECHO DE VIVIR EN PAZ. Zur Ausstellung erscheint das Fotobuch AUTOBAHN bei Hartmann Books

“wie lange noch”
05.09.2020 bis 06.01.2021
Reiss-Engelhorn-Museen
Museum Weltkulturen D5
68159 Mannheim

Weitere Informationen hier.


OSTKREUZ Gruppenausstellung "Gemeinsam” in Pirmasens


“Gemeinsam”
30 Jahre Wiedervereinigung – 30 Jahre OSTKREUZ – Agentur der Fotografen

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Menschen, die stets in ihre Umgebung eingebunden sind: in die Gesellschaft, die Stadt, in der sie leben, ihre Nachbarschaft, Familie & Freundschaften. 

Beteiligte Fotograf*innen: Sibylle Fendt, Ute Mahler, Werner Mahler, Thomas Meyer, Ina Schoenenburg, Jordis Antonia Schlösser, Stephanie Steinkopf, Linn Schröder und Maurice Weiss

“Gemeinsam” 
Eröffnung 06.09.2020
9.09.2020 bis 25.10.2020
Forum Alte Post
Poststraße 2
66954 Pirmasens

Weitere Informationen hier.


OSTKREUZ auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam


OSTKREUZ wurde ausgewählt, bei der EinheitsEXPO in Potsdam für drei Tage einen Pavillon mit Fotoserien zu bespielen. Jedes Mitglied zeigt eine Arbeit zum Thema Deutschland. 

Die Einheits-EXPO kann zwischen Freundschaftsinsel und Hegelallee, Luisenplatz und Lustgarten besucht werden und wird insgesamt 30 Tage zu sehen sein. 

EinheitsEXPO 
Eröffnung 05.09.2020
26.09.bis 28.09.2020 OSTKREUZ Pavillion 
Ende 04.10.2020

Weitere Informationen hier.


Tobias Kruse · Gruppenausstellung im Fotoforum Frankfurt


Das Fotoforum Frankfurt ist die zweite Station der Gruppenausstellung „Recommended Olympus Fellowship“. Tobias Kruse zeigt hier seine neue Arbeit “DEPONIE”. Ausserdem werden die Fotoserien von Karla Hiraldo Voleau und Mika Sperling präsentiert.

Eröffnung 18.09.2020
19.09.2020 bis 25.10.2020
im Fotografie Forum Frankfurt
Braubachstraße 30–32
60311 Frankfurt am Main

Weitere Informationen hier.



            Zurück
        
von