Sebastian Wells · Fotofestival in Italien

Auf Einladung der Kuratorin Sarah Carlet wird Sebastian Wells Arbeit „La Rada di Augusta“ auf dem Festival „Castelnuovo Fotografie x Edizione“ in Italien gezeigt. Sebastian Wells hat diese Serie 2019–2020 an der Bucht von Augusta im Südosten Siziliens realisiert. Dort reihen sich an einem dreißig Kilometer langen Küstenstreifen eine Erdölraffinerie an die andere. Die petrochemische Industrie prägt diese Landschaft, die Bewohner und deren Leben seit gut siebzig Jahren nachhaltig. 

Laufzeit: 1.10. bis 9.10.2022 

Weitere Informationen hier.


Heinrich Holtgreve · Podcasts

Nur an wenigen Dutzend Übergangsstellen ist das deutsche Internet mit dem der Nachbarländer verbunden. Die unterirdischen Kabel an Autobahnparkplätzen, Brücken, Wiesen und Wäldern sind unspektakulär und essentiell zugleich. Heinrich Holtgreve und Moritz Metz recherchieren und besuchen die wichtigsten und ödesten Grenz-Orte, ausgestattet mit Kamera, Mikrofon und einem großen Herz fürs Netz. Ihre Erfahrungen als „Internet Explorers“ teilen sie in ihren gleichnamigen Podcast mit den Hörer:innen. 

Laufzeit Ausstellung: 13.10.2022 bis Mitte Dezember 2022 

Weitere Informationen hier.


Thomas Meyer · Publikation

Im Frühjahr 2022 wurde unser Fotograf Thomas Meyer vom Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe (ZKM) eingeladen, eine freie Arbeit für das neue Magazin der ZKM mit dem Titel „Innensicht“ zu fotografieren. Der Idee, Mitarbeiter in den Räumen zu inszenieren, hat er mit beeindruckenden Perspektiven eine neue Dimension gegeben. Seine Porträtserie wurde als künstlerischer Teil des Magazins über 12 Doppelseiten plus Titelumschlag publiziert. 

Weitere Informationen hier.


Anne Schönharting · Ausstellung und Publikation in Berlin

2012 begann Anne Schönharting die Bewohner:innen Charlottenburgs in ihrem natürlichen Habitat zu fotografieren. Über 10 Jahre hinweg portraitierte und inszenierte sie Menschen und deren Wohnungen in diesem traditionsreichen, „besseren“ Viertel Berlins. Zu ihrer gleichnamigen Einzelausstellung im Haus am Kleistpark erscheint im Oktober ihre Publikation mit dem Titel „Habitat. Berlin-Charlottenburg“ bei Hartmann Books, Design von Stefan Stefanescu und mit einem Text von Inka Schube. Das Buch kann bereits vorbestellt werden. 

Laufzeit Ausstellung: 13.10.2022 bis Mitte Dezember 2022 

Zur Buchbestellung.


Ute Mahler & Werner Mahler · Einzelausstellung in Rostock

Die Kunsthalle Rostock zeigt Modefotografien von Ute Mahler und Werner Mahler mit dem Titel „Unsere Zeit auf dem Land, diese Tage am Fluss, sie werden uns bleiben. Für später und für immer.“ Ute Mahler und Werner Mahler, seit mehr als 40 Jahren ein Paar, haben sich im Sommer 2020 dazu entschieden, gemeinsam eine Modeserie für das F.A.Z.-Magazin zu fotografieren. Zwischen dieser Serie und ihrer letzten Modestrecke lagen 25 Jahre. Sie fotografierten mit ihrer Großformatkamera in Werben (Sachsen-Anhalt), der kleinsten Hansestadt an der Elbe, und verbrachten dort mit den jugendlichen Modellen drei gemeinsame Tage. In der Kunsthalle Rostock wird erstmals die gesamte Fotoserie ausgestellt. 

Laufzeit Ausstellung: 2.10. bis 27.11.2022 

Weitere Informationen hier.


Estate Sibylle Bergemann · Einzelausstellung und Gespräch

Noch bis Mitte Oktober zeigt die Berlinische Galerie die wunderbare Ausstellung „Sibylle Bergemann. Stadt Land Hund. Fotografien 1966–2010“, die von der Kuratorin Katia Reich gemeinsam mit dem Estate Sibylle Bergemann erarbeitet wurde. Die Initiative „Lighting the Archive“ wird im Rahmen der Veranstaltung „Das Archiv als helle Kammer. Die Arbeit des Estate Sibylle Bergemann“ mit der Tochter, Frieda von Wild, sowie der Enkelin Sibylle Bergemanns, Lily von Wild, über ihre Aufgaben und Herausforderungen als Nachlassverwalterinnen sprechen und fragen: Was bedeutet es heute für die Nachfahren, den Nachlass der Fotografin zu bewahren, zu verwalten und auszustellen? 

Datum Gespräch: 22.9.2022, 19 Uhr 

Laufzeit Ausstellung: noch bis 10.10.2022 

Weitere Informationen hier.


Finissage von "Ostkreuz: Un Visa pour Paris" in Berlin

Noch bis zum 17. September ist im Institut Francais am Ku’damm unsere Ausstellung „Ostkreuz: Un Visa pour Paris“ mit Fotografien von Sibylle Bergemann, Ute Mahler, Harald Hauswald und Maurice Weiss zu sehen. Zur Finissage wird der Film „La Villette“ (1990) im Auditorium des Instituts gezeigt, gefolgt von einer moderierten Podiumsdiskussion über die Ausstellung „L’autre Allemagne hors les murs“ (La Villette, 1990) mit Gerd Kroske (Regisseur des Films), Christoph Tannert (Kurator der Ausstellung in der Villette 1990), Maurice Weiss (Fotograf) und Pascal von Wroblewsky (Sängerin). Anmeldung erbeten. 

Finissage: 16.9.2022, 18 Uhr, anmeldung.berlin(at)institutfrancais.de 

Laufzeit Ausstellung: bis 17.9.2022 

Weitere Informationen hier.


Sibylle Fendt & Linn Schröder · Ausstellung in Bielefeld

Die Ausstellung "Gaze/Maze II – Seeing Double“ zeigt Fotografien aus vier Langzeitprojekten, die sich dem Verhältnis von Fotografin und Modell widmen. Neben Katharina Bosse und Kelli Connell sind die OSTKREUZ-Fotografinnen Sibylle Fendt und Linn Schröder vertreten. Sybille Fendt zeigt in ihrer Porträtserie feministischer Künstler:innen Personen, die sie inspirieren und denen sie durch eine umfangreiche Sammlung von Porträts und Zitaten eine Bühne gibt. Linn Schröder begibt sich wiederum in ihrem Selbstportrait mit Zwillingen in eine Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie.

Eröffnung: 15.9.2022, 19 Uhr

Laufzeit Ausstellung: 16.9.-7.10.2022

Finissage mit Künstlerinnengespräch: 7.10.2022, 20 Uhr

Weitere Infomationen hier.


Mila Teshaieva · Ausstellungen in Groningen, NL & Nîmes, F

Das Festival Noorderlicht und die Stiftung „Oude Groninger Kerken“ zeigen die Ausstellung „Ukraine: The road to freedom“ mit ukrainischer Fotografie von 1970 bis heute. Mila Teshaieva ist in der Groningen Ausstellung mit ihrer Serie „Unfamiliar Memory“ vertreten. 

Arbeiten aus derselben Serie Mila Teshaievas sind aktuell und noch bis zum 30.9. im südfranzösischen Nimes in der Gruppenausstellung „Body as Propaganda. Stand for Ukraine“ in der Galerie NegPos zu sehen. 

Eröffnung: 10.9.2022 im Rahmen der Groningen Museumsnacht 

Laufzeit Ausstellung: 11.9. bis 4.12.2022 


Stephanie Steinkopf · Gruppenausstellung in Cottbus

Stephanie Steinkopf ist mit ihrem Langzeitprojekt „VOGELFREI“ in der Gruppenausstellung „Nachts. Fotografische Erkundungen zwischen den Abend- und Morgenstunden“ im Brandenburgischen Landesmuseum für Moderne Kunst (BLMK), Dieselkraftwerk Cottbus, vertreten. Für ihre Arbeit „Vogelfrei“ hat Stephanie Steinkopf von 2013 bis 2015 mehrere obdachlose Frauen in Berlin begleitet. 

Eröffnung: 9.9.2022, 19 Uhr 

Laufzeit Ausstellung: 10.9.– 20.11.2022 

Weitere Informationen hier.


Mila Teshaieva · Gruppenausstellung in Hamburg

Mila Teshaieva ist mit ihrer Arbeit „Fragments of Life. An Ukrainian Diary“ in der Gruppenausstellung „The New Abnormal“ im PHOXXI, dem temporären Haus der Photographie der den Deichtorhallen Hamburg, vertreten. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Odesa Photo Days Festival. Werke von zwölf ukrainischen Fotograf*innen vermitteln in der Ausstellung einen Eindruck vom gegenwärtigen Leben im Angesicht des Krieges. 

Eröffnung: 2.9.2022, 19 Uhr 

Laufzeit Ausstellung: 3.9.bis 6.11.2022 

Weitere Informationen hier.


Tamara Eckhardt · Einzelausstellung in Amsterdam, NL

Tamara Eckhardts Serie „Youth of the Island Field“ wird in der Galerie „Van Zijll Langhout“ während der Fotomesse UNSEEN in Amsterdam ausgestellt. Über einen Zeitraum von fast drei Jahren begleitete sie Kinder und Jugendliche in St. Marys Park, einem Viertel in Limerick, Irland. Ihre Arbeit gibt einen intimen Einblick in die Lebenswelt der dort aufwachsenden Kinder.

Eröffnung: 2.9.2022, 17 Uhr 

Laufzeit Ausstellung: 3.9. bis 8.10.2022 

Weitere Informationen hier.


Johanna-Maria Fritz · Publikation und Werkstattgespräch

Johanna-Maria Fritz ist im Rahmen der diesjährigen Berlin Photo Week ebenfalls mit einem Book signing sowie einem Werkstattgespräch („Was bedeutet professionelle Fotografie heute?“) in der Arena präsent. Zudem hat sie ihr erstes Zine mit dem Titel „a grave in the garden“ im Eigenverlag (50er Auflage) herausgegeben, das ab sofort online bestellt werden kann. Das Zine zeigt ihre Fotografien aus der Ukraine, in die sie sich sofort nach dem Angriff von Russland im Februar 2022 begeben hat. Diese und andere Publikationen wird Johanna-Maria Fritz am Stand von Buchkunst Berlin signieren. 

Werkstattgespräch Arena: 2.9.2022, 13:20 Uhr 

Book signing, Stand Buchkunst Berlin: 2.9.2022, 14-15 Uhr 

Zur Buchbestellung.


Ute Mahler & Werner Mahler · Künstler:innengespräch

Die Gruppenausstellung „HOME AGAIN“ zeigt im Willy-Brandt-Haus zeitgenössische Fotografie und Videoarbeiten, die die Anpassungsfähigkeit einer sich rasant wandelnden Gesellschaft untersuchen. Im Rahmen der Ausstellung findet ein Gespräch mit einigen der beteiligten Künstler:innen statt, darunter Ute Mahler und Werner Mahler. Sie sind in der Ausstellung mit ihrer gemeinsamen Arbeit „An den Strömen“ vertreten. 

Datum: 1.9.2022, 19 Uhr 

Laufzeit Ausstellung: bis 25.9.2022 

Weitere Informationen hier.


Johanna-Maria Fritz · Doppelausstellung in Berlin

Die Galerie „Chaussee 36“ zeigt im Rahmen der Berlin Photo Week die Ausstellung „Dancing through times of uncertainty“. In dieser werden die Arbeiten der MAGNUM-Fotografin Inge Morath (1923–2002) und der OSTKREUZ-Fotografin Johanna-Maria Fritz (*1994) gegenüber gestellt. Johanna-Maria Fritz wurde 2017 für ihre Serie „like a bird“ mit dem Inge Morath Award ausgezeichnet, der von der MAGNUM Foundation vergeben wird.

Laufzeit: 1.9. bis 22.10.2022

Link: 

www.chaussee36.photography/dancing-through-times-of-uncertainty


Gruppenausstellung, Luxemburg

Das europäische Kulturinstitut Pierre Werner zeigt eine kleine OSTKREUZ-Gruppenausstellung mit dem Titel „L’Europe sans limites“ in der Abbaye de Neumünster in Luxemburg. Europa ohne Grenzen – so selbstverständlich uns die offenen Grenzen erscheinen, so sehr zeigt sich gerade, wie fragil sie doch sind, denn aktuell riskieren wir den gesellschaftlichen Konsens auf der Grundlage von Menschenrechten, demokratischen Lebensformen und kultureller Vielfalt zu verlieren. Diesen komplexen Konflikten begegnen die Fotograf:innen mit ausgewählten fotografischen Essays. Mila Teshaieva präsentiert zudem Auszüge aus ihrem Kriegstagebuch aus der Ukraine.
 
Eröffnung: 30.6.2022, 18:30 Uhr

Laufzeit: 30.6. bis 28.8.2022

Weitere Informationen zur Ausstellung hier.


Gruppenausstellung, Berlin

Die Ausstellung „OSTKREUZ: Un Visa pour Paris“ stellt zum 35-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Paris und Berlin in der französischen Hauptstadt entstandene Fotografien unserer Fotograf*innen Sibylle Bergemann, Ute Mahler, Harald Hauswald und Maurice Weiss in der Galerie des Institut Français am Ku’damm vor. Sie zeigt zum einen von Sibylle Bergemann und Ute Mahler realisierte Schwarzweißaufnahmen, die beide unabhängig voneinander das Privileg hatten, früh über ein Visum aus der DDR nach Paris reisen zu dürfen. Zum anderen gibt sie bisher unbekannte Einblicke in das multidisziplinäre Geschehen während der DDR-Kunstausstellung „L’Autre Allemagne hors les murs“, die 1990 in der Villette gezeigt wurde und während der die vier Fotograf*innen unter den 200 geladenen Künstler*innen waren.
Die Ausstellung ist ein Projekt von OSTKREUZ in Kooperation mit dem Institut Français Berlin.
 
Eröffnung: 29.6.2022, 19 Uhr

Laufzeit: 30.6. bis 17.9.2022

Weitere Informationen zur Ausstellung hier.


Johanna-Maria Fritz · Gruppenausstellung in Berlin

Die Ausstellung „Fragmente des Krieges – Bilder aus der Ukraine“ im Willy-Brandt-Haus, kuratiert von Andy Heller und Mirja Linnekugel, stellt die Arbeiten der drei Fotografinnen Johanna-Maria Fritz (OSTKREUZ), Helena Lea Manhartsberger und Laila Sieber vor. Alle drei fahren - unabhängig voneinander - zu Beginn des Krieges in die Ukraine, um vor Ort das Unfassbare in Bildern festzuhalten. Johanna-Maria Fritz ist in Butcha, als die Kriegsverbrechen sichtbar werden. Sie dokumentiert die Zerstörung in Kyiv und Irpin, sieht das Grauen auf den Straßen und die allgegenwärtige Zerstörung. Ihre Serie „Im Garten ein Grab“ ist ein bewegendes Zeugnis der aktuellen Tragödie.
 
Eröffnung: 30.6.2022, 19 Uhr

Laufzeit: 1.7. bis 21.8.2022

Ort: Willy-Brandt-Haus, Stresemannstr. 28, 10963 Berlin

Weitere Informationen zur Ausstellung hier.


Jörg Brüggemann · Einzelausstellung in Straßburg

„La Chambre“, ein Straßburger Ausstellungsort, zeigt Jörg Brüggemanns Serie „Autobahn“ in einer Einzelaustellung. Brüggemann hat die deutschen Autobahnen über einen Zeitraum von 5 Jahren (2014-2019) dokumentiert. Diese monumentale Infrastruktur steht sinnbildlich für die Identität und Kultur des Landes, die auch heute, mehr als 100 Jahre nach dem Beginn ihrer Konstruktion, noch gleichermaßen für Freiheit, Geschwindigkeit und Fortschritt steht. Jörg Brüggemann hat die Autobahn mit einem manchmal nostalgisch gefärbten, aber auch oft kritisch distanzierten Blick fotografiert, der die Zukunft dieses Verkehrsträgers in Frage stellt. Im Verlag Hartmann Books ist der gleichnamige Katalog erschienen. Am Eröffnungswochenende wird Jörg Brüggemann einen Workshop zum Thema „Natur und Infrastruktur“ geben.
 
Eröffnung: 24.6.2022, 18 Uhr

Laufzeit: 25.6. bis 4.9.2022

Weitere Informationen zur Ausstellung hier


Sibylle Bergemann · Einzelausstellung in Berlin

Die Berlinische Galerie – Museum für Moderne Kunst stellt die verschiedenen Erzählebenen des einzigartigen Bilderkosmos unserer Gründerfotografin Sibylle Bergemann in der umfassenden retrospektiven Ausstellung „Sibylle Bergemann. Stadt, Land, Hund. Fotografien 1966–2010“ vor. Bergemann (1941–2010) schuf über den Zeitraum von mehr als vier Jahrzehnten ein außergewöhnliches Werk aus Stadt-, Mode- und Porträtaufnahmen sowie essayistischen Reportagen. Wiederkehrende Motive sind die Stadt, Frauen und immer wieder auch Hunde. Fernweh ist dabei wichtiger Antrieb für die fotografische Praxis weltweit: Dakar, Moskau, New York und Paris gehörten zu ihren Zielen. Das Projekt ist eine Kooperation mit dem Estate Sibylle Bergemann.

Eröffnung: 23.6.2022, 19 Uhr

Laufzeit: 24.6. bis 10.10.2022

Weitere Informationen zur Ausstellung hier.



            Zurück
        
von