Aus den Archiven · Diskussionsveranstaltung · Berlin

Sibylle Bergemann, Harald Hauswald, Ute Mahler und Werner Mahler zählen mit ihrem jeweils umfangreichen Werk zu den bedeutendsten Vertreter:innen der jüngeren deutschen Fotografiegeschichte. Das Künstlerpaar Mahler, der Estate von Sibylle Bergemann und das Projekt zur Archivierung und Digitalisierung des Negativ-Bestands von Harald Hauswald beschäftigen sich seit mehreren Jahren intensiv mit der Sicherung und Erschließung ihres fotografischen Oeuvres.

In Praxisberichten sowie im Dialog mit Maren Lübbke-Tidow (für Lighting the Archive) werden die unterschiedlichen Ansätze und Herausforderungen der individuellen Archiv-Arbeit sichtbar gemacht. Die Veranstaltung versteht sich als ein Beitrag zu Sichtbarmachung der Vielgestaltigkeit der Fotografie in Deutschland.

Eine Veranstaltung des Ostkreuz-Verein für Fotografie e.V. in Zusammenarbeit mit Maren Lübbke-Tidow (Lighting the Archive).

Diskussionsveranstaltung: 23.11.21, 19 Uhr, Eintritt frei

Ort: Ostkreuzschule, Behaimstr. 34, 13086 Berlin-Weissensee

Anmeldung unter: info(at)ostkreuz-verein.de

 


OSTKREUZ · Gruppenausstellung · Erfurt

Endlich ist es soweit: Wir werden unsere Ausstellung „KONTINENT – Auf der Suche nach Europa“, die vor einem Jahr in der Akademie der Künste am Pariser Platz zu sehen war, nun in der Kunsthalle Erfurt zeigen und feierlich eröffnen! 
Unsere Fotograf*innen und Mitarbeiter*innen werden mit Ingo Taubhorn, dem Kurator der Ausstellung, zur Eröffnung vor Ort sein. Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen in Thüringen!

Eröffnung: 23.10.21, 18 Uhr - in Anwesenheit der OSTKREUZ-Fotograf*innen

Dialogische Führung: 24.10.21, 11:15 Uhr - Ingo Taubhorn und anwesende Fotograf*innen

Künstler*innengespräch: 23.11.21, 18 Uhr – Annette Hauschild, Ina Schoenenburg und Maurice Weiss moderiert von Ingo Taubhorn 

Laufzeit: 24.10.21 bis 23.1.22

Weitere Informationen: https://kunstmuseen.erfurt.de


Anne Schönharting · Künstlerinnengespräch · Hamburg

Im Rahmen des Festivals „Re-Enactment of Things“ wird es in der M.Bassy in Hamburg eine öffentliche Gesprächsrunde mit Anne Schönharting und dem neugegründeten Label „Come in Tent“, bestehend aus Künstler*innen, Akademiker*innen, Heiler*innen aus Deutschland und Ländern Afrikas, über Anne Schönhartings Buch „Das Erbe“ geben. 

Künstlerinnengespräch: 27.10.21, 19 Uhr

Weitere Informationen: https://m-bassy.org


Sibylle Fendt · Buchveröffentlichung und Launch

In ihrer Publikation _:* in Form eines Schubers mit 24 Bildkarten bringt Sibylle Fendt 24 Portraits und Statements von Künstler*innen und Kulturschaffenden zusammen, die sie für ihre Einzigartigkeit, ihre Kompromisslosigkeit und für ihre ganz besondere Sprache und den Weg, den sie gehen, sehr schätzt. Alle Portraitierten vereint eine feministische Haltung. Sibylle Fendt wird ihr in einer Auflage von 200 Exemplaren erschienenes Buch bei Bildband Berlin im Rahmen eines Book Launch präsentieren.

Buchvorstellung: 28.10.21, 18 Uhr 

Weitere Informationen: https://bildbandberlin.com/de/


Gruppenausstellung · Eschborn

Die Ausstellung „Female Perspectives from Vivian Meier to Barbara Klemm“ zeigt Arbeiten aus der Deutsche Börse Photography Art Collection im „The Cube“ in Eschborn. Unsere Gründerinnen Ute Mahler und Sibylle Bergmann sind neben Diane Arbus, Vivian Meier, Susan Meiselas, Barbara Klemm, Helga Paris, Christine Spengler und Mimi Plumb in der Ausstellung vertreten. 

Laufzeit: bis 21.1.22

Weitere Informationen: https://www.deutscheboersephotographyfoundation.org


Espen Eichhöfer · Buchvorstellung mit Signierstunde

Espen Eichhöfer wird sein kürzlich bei Hartmann Books erschienenes Buch „Papa, Gerd und der Nordmann“ in den Nordischen Botschaften (Felleshus) anhand zahlreicher Bilder vorstellen und anschließend signieren.

Buchvorstellung: 2.11.21, 19 Uhr

Weitere Informationen: https://www.nordischebotschaften.org/


Fototalk mit Rebecca Sampson und Charlotte Schmitz

Sibylle Fendt spricht mit Rebecca Sampson und Charlotte Schmitz über ihre fotografischen Arbeiten "Apples for sale“ (R.S.) und "La Puente“ (C. Sch.).
Beide Fotografinnen beschäftigen sich in diesen Arbeiten mit klassischen sozialdokumentarischen Themen. Für ihre Umsetzung finden beide neue Wege, die komplexen Zusammenhänge fotografisch zu begreifen.
Eine Veranstaltung des Ostkreuz-Vereins für Fotografie e.V.

Fototalk: 3.11.21, 19 Uhr, Eintritt frei

Anmeldung: info(at)ostkreuz-verein.de

Ort: Ostkreuzschule, Behaimstr. 34, 13086 Berlin-Weißensee

Foto: © Rebecca Sampson aus der Arbeit „Apples for sale"


Jörg Brüggemann · Buchpremiere mit Signierstunde

Jörg Brüggemann hat gemeinsam mit den Autor:innen Marion Brasch und Juri Sternburg über mehrere Monate hinweg die Entstehung der Inszenierung der „Dreigroschenoper“ im Berliner Ensemble begleitet. Daraus ist ein Buch über das ‚Making of’ entstanden, das einen einzigartigen Einblick in die Theaterarbeit vor, auf und hinter der Bühne gibt. Marion Brasch spricht mit Brüggemann und Produktionsbeteiligten über die Inszenierung und das Buch, das bei Spector Books erschienen ist. Im Anschluss Signierstunde.

Buchpremiere: 7.11.21, 11 Uhr

Weitere Informationen: https://www.berliner-ensemble.de


Sebastian Wells · Einzelausstellung · Lugano, Schweiz

Der Coisi Bookshop in Lugano zeigt noch bis Mitte November Sebastian Wells Arbeit „La Rada di Augusta". Die Einzelausstellung wurde von der Artphilein Foundation und der Galerie Springer organisiert.

Laufzeit: bis 31.10.2021


Sibylle Fendt · Gruppenausstellung, Hofheim

Die Marta Hoeppfner-Gesellschaft für Fotografie zeigt im Stadtmuseum Hofheim im Rahmen des RAY-Festivals die Ausstellung „VorBilder“, in der aktuelle Künstler*innenportraits von Sibylle Fendt sowie Fotografien von Nicole Ahland mit Arbeiten der verstorbenen Wiesbadener Fotografin Marta Hoeppfner (1912-2000) in den Dialog treten. Sibylle Fendt begegnet in ihrer Arbeit Künstler*innen, die den Mut haben, bürgerliche Paradigmen zu durchbrechen, Geschlechterrollen zu hinterfragen und dies durch ihre Person und ihre Kunst zum Ausdruck bringen. 

Laufzeit: bis 1.08.2021

Künstler*innengespräch: 20.07.2021, 19 Uhr

Weitere Informationen: hier.


Anne Schönharting · Vortrag, DFA

Anne Schönharting hat im Mai bei der Deutschen Fotografischen Akadamie (DFA) einen Vortrag über ihre Arbeit und Publikation „Das Erbe“ (Hartmann Books) im Rahmen der DFA-FOTIDIALOGE #2 gehalten. Sie wurde daraufhin als Mitglied in die DFA berufen. 

Ihr Vortrag kann hier abgerufen werden.


Jörg Brüggemann · Einzelausstellung, Marseille, Frankreich

Die Friche la Belle de Mai in Marseille zeigt ab Mitte Juli in Kooperation mit dem Goethe-Institut Marseille Jörg Brüggemanns Langzeitprojekt „Autobahn“, das von 2014-2019 entstanden ist, in einer Einzelausstellung. Die gleichnamige Publikation ist 2020 bei Hartmann Books erschienen.

Eröffnung und Künstlergespräch: 16.07.2019

Laufzeit: bis 22.08.2021

Weitere Informationen hier.


Ute Mahler · Gruppenausstellung, Braunschweig

Das Museum für Photographie Braunschweig stellt in der Ausstellung „Double Dialogues“ die historischen Arbeiten der Fotografinnen Käthe Buchler und Julia Margaret Cameron aus der Sammlung des Museums den Arbeiten der zeitgenössischen Fotografinnen Ute Mahler und Ute Behrend gegenüber. Ute Mahlers frühe Werkgruppe „Zirkus Hein“ über einen der Familienzirkusse der DDR wird hier in teils neu gefertigten Farbabzügen und Varianten präsentiert.

Laufzeit: bis 22.08.2021

Weitere Informationen hier.


Tobias Kruse · Gruppenausstellung, Amsterdam, Niederlande

Tobias Kruses eindrucksvolle Arbeit „Deponie“ ist 2019/2020 im Rahmen des „recommended: Olympus fellowship 2020“ entstanden. Nach den Präsentation im Haus der Photographie in Hamburg und dem Fotografieforum Frankfurt (FFF) wird die Preisträger-Ausstellung nun im FOAM in Amsterdam zu sehen sein. Neben Tobias Kruse sind Karla Hiraldo Voleau und Mika Sperling mit dem Fellowship Award von Olympus ausgezeichnet worden.

Eröffnung: 1.07.2021 in Anwesenheit von Tobias Kruse

Künstlergespräch: 3.07.2021, 11 Uhr, Tobias Kruse im Gespräch mit Ingo Taubhorn in den Räumen des FOAM und live auf dem Instagram-Kanal des FOAM

Laufzeit: 2.07.-12.09.2021

Weitere Informationen hier.


Espen Eichhöfer · Publikation, Crowdfunding

Für die Realisierung seiner Publikation „Papa, Gerd und der Nordmann“ hat Espen Eichhöfer ein Crowdfunding gestartet. 

Weitere Informationen dazu hier. 

Mit Ihrer Unterstützung kann das Buch (Hardcover, 120 Seiten, 54 Farb-Fotografien, 2 Texte) im Verlag Hartmann Books in Deutschland und bei Skald in Norwegen erscheinen.


Jörg Brüggemann · Gruppenausstellung, Rostock

Die Ausstellung „OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind“ in der Kunsthalle Rostock setzt sich mit den sogenannten DEFA-„Indianer“-Filmen der DDR und den Karl-May-Filmen der BRD (Rialto Film und CCC Filmkunst) der 1960er, 1970er und frühen 1980er Jahre auseinander. Jörg Brüggemann ist in der Ausstellung mit Arbeiten vertreten, die er im Auftrag der DUMMY in der Westernstadt El Dorado in Templin realisiert hat.

Laufzeit: bis 29.08.2021

Weitere Informationen hier.


Linn Schröder · Booktalk, Hamburg

Linn Schröder ist aktuell mit ihrer Werkgruppe „Ich denke auch Familienbilder“ in der Ausstellung „Family Affairs – Familie in der aktuellen Fotografie“ im Haus der Photographie in Hamburg vertreten. Ihre gleichnamige Publikation ist kürzlich bei Hartmann Books erschienen. Linn Schröder nimmt auf Einladung des Freundeskreises des Hauses der Photographie an dem „Fotobuch Ping Pong Live“ mit Stefanie Bunk und Thekla Ehling teil und wird dabei über ihre Arbeit sprechen.

Booktalk: 3.07.2021

Laufzeit Ausstellung: bis 18.07.2021 (verlängert!)

Informationen über den Booktalk hier
Informationen über die Ausstellung hier.


Ute Mahler · Einzelausstellung, Sète, Frankreich

Das Festival „ImageSingulières“ in Sète präsentiert Ute Mahlers bekannte Serie „Zusammenleben (Vivre ensemble)“ in der gleichnamigen Einzelausstellung im Centre photographique documentaire. Obwohl das Festival im letzten und auch in diesem Frühjahr leider wiederholt abgesagt werden musste, wird die Ausstellung erfreulicherweise nun in diesem Jahr bis Anfang September in Sète zu sehen sein.

Laufzeit: 3.07. bis 5.09.2021

Weitere Informationen hier.


Johanna-Maria Fritz „Like a bird“

Während der Rencontres d’Arles präsentiert die Anne Clergue Galerie in Arles die von Johanna-Maria Fritz im Iran, Palästina, Afghanistan und Daghestan von 2014-2019 realisierte Arbeit über Zirkuskultur mit dem Titel „Like a bird“. Parallel dazu zeigt die Galerie Portraitaufnahmen des Fotografen Peter Beard von Marella Oppenheim.

Eröffnung: 5.07.2021, 18-21 Uhr in Anwesenheit von Johanna-Maria Fritz

Laufzeit: bis 26.09.2021

Weitere Informationen hier.

 


OSTKREUZ im SPEICHER GRAMZOW

„Stadt, Land, Arbeit“ wurde von OSTKREUZ für den Speicher Gramzow konzipiert. Die Ausstellung vereint zehn fotografische Positionen von neun Mitgliedern der Agentur OSTKREUZ aus den vergangenen dreißig Jahren Agenturgeschichte, die auf die verschiedenen Ebenen und Räumlichkeiten des Speichers verteilt präsentiert werden. 
 
DER SPEICHER GRAMZOW, mitten in der uckermärkischen Landschaft am Rande des gleichnamigen Dorfes gelegen, wurde 1953/54 als Getreide- und Rapssilo erbaut und hat heute nicht nur eine besondere technische und architekturgeschichtliche Bedeutung, sondern gilt auch hinsichtlich seiner Bezüge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte der DDR als wichtiges Industrie-Denkmal.  
 
Die Ausstellung greift diese Aspekte auf und spannt mit dem Titel „Stadt, Land, Arbeit“ ein thematisches Netz, in dem die fotografischen Positionen angesiedelt sind. Es sind Bilder vom Alltag und von der Arbeit, von der Industrie, der Natur und aus den Betrieben. Es sind Fotografien, die sowohl in der Stadt als auch auf dem Land, in Randbezirken und in Industriebrachen entstanden sind. Alle Arbeiten haben gemeinsam, dass stets der Mensch im Mittelpunkt steht. In der Gesamtheit spiegeln die Fotografien den gesellschaftlichen Wandel und die ihm zugrunde liegenden Transformationsprozesse wider, denen Stadt, Land und Arbeit fortwährend unterworfen sind.
 
In der Ausstellung „Stadt, Land, Arbeit“ sind mit Harald Hauswald, Ute Mahler und Werner Mahler drei der Gründer*innen der Agentur vertreten. Des Weiteren zeigt sie Arbeiten von Johanna-Maria Fritz (in Zusammenarbeit mit Charlotte Schmitz), Frank Schinski, Jordis Antonia Schlösser, Ina Schoenenburg, Stephanie Steinkopf und Mila Teshaieva, die der mittleren und jüngsten OSTKREUZ-Generation zuzurechnen sind. Ergänzend wird eine Auswahl von Fotofilmen aus der Serie „Deutschland im Jahre 2019“ gezeigt, die 2019 als Kooperation zwischen ARTE Frankreich und OSTKREUZ entstanden ist.
 
Sobald es die Corona-Notbremse zu lässt, können Sie unter info@speicher-art.de ein Zeitfenster für Ihren Besuch der Ausstellung reservieren. Mit über 400 qm Fläche je SpeicherEbene werden die Abstandsregeln in jedem Fall eingehalten. 

Alle weiteren Informationen unter: www.speicher-gramzow.de


 



            Zurück
        
von